Zerstörungsfreie
Werkstoffprüfung –
kurz ZfP

Zerstörungsfreie Werkstoffprüfung bei der Zeros GmbH

Die Zeros GmbH bietet die zerstörungsfreie Werkstoffprüfung für alle gängigen ZfP-Verfahren an. Wir prüfen stationär sowie mobil und das weltweit. Hier finden Sie einen Überblick unserer angewandten zerstörungsfreien Prüfverfahren.

Wenn es um zerstörungsfreie Werkstoffprüfung geht, sind wir der richtige Ansprechpartner. Unser Prüfpersonal arbeitet nach DIN EN ISO**, amerikanischem Regelwerk (ASME**), kundenspezifischen Anweisungen oder Ihren Sonderlösungen, zu jeder Zeit an jedem Ort. Wir sind weltweit für Sie unterwegs.

Zu unseren wichtigsten ZfP-Verfahren zählen die Röntgenprüfung, Ultraschallprüfung, Magnetpulverprüfung, Farbeindringprüfung, Sichtprüfung und die Wirbelstromprüfung.

Zerstörungsfreie Werkstoffprüfung, was ist das?

Wenn ein Werkstoff auf Fehler geprüft werden kann, ohne ihn zu zerstören oder seine Eigenschaften zu verändern, spricht man von einer zerstörungsfreien Werkstoffprüfung, kurz ZfP.

Durchstrahlungsprüfung (RT)

Durchstrahlungsprüfungen mit Röntgen- oder Gammastrahlung eignen sich besonders zur Identifikation von Volumenfehlern. Werkstoffe wie Stahl, Gusseisen und Kunststoff geben dabei schnell und zuverlässig ihre generelle Qualität und Homogenität preis. Mehr erfahren!

Ultraschallprüfung (UT)

Wenn der zu prüfende Werkstoff schallleitfähig ist, ist die Ultraschallprüfung die erste Wahl. Damit kann Inhomogenitäten und Fehlern im gesamten Volumen eines Prüfobjektes auf die Spur gekommen werden.

Sichtprüfung (VT)

Materialfehler, Ungenauigkeiten in Geometrie und Verarbeitung oder Mängel bei der Güte und Beschaffenheit von Oberflächen sind oft bereits mit dem bloßen Auge erkennbar. Deshalb ist die Sichtprüfung durch erfahrene, zertifizierte Mitarbeiter ein wichtiger erster Schritt bei der Beurteilung der Qualität von Werkstoffen.

Farbeindringprüfung (PT)

Die Farbeindringprüfung bringt selbst kleinste Fehler an der Oberfläche von metallischen und anderen nicht porösen Werkstoffen zum Vorschein. Sie kommt überall dort zum Einsatz, wo Sorgfalt oberstes Gebot ist.

Magnetpulverprüfung (MT)

Die Magnetpulverprüfung spürt Fehler nahe und an der Oberfläche von ferromagnetischen Werkstoffen wie Gusseisen und Stahl auf. Unsere Experten magnetisieren das Prüfobjekt und nutzen anschließend Kontrastmittel (z. B. fluoreszierende, magnetisierbare Partikel), um die Fehlstelle sichtbar zu machen.