Salzsprühnebeltest

Durchführung im hauseigenen Labor

Salzsprühnebeltest

Ist Ihr Werkstoff korrosionsbeständig?

Salzsprühnebeltest an einer Schraubverbindung
Salzsprühnebeltest an einer Schraubverbindung

Salzsprühnebeltest, Salzsprühtest, Korrosionstest und Korrosionsprüfung sind alles Begriffe für das gleiche Prüfverfahren.

Mit Hilfe des Salzsprühnebeltest nach DIN EN ISO 9227 und ASTM B117 prüfen wir die Korrosionsbeständigkeit eines Werkstoffes oder einer Korrosionsschutzbeschichtung.

Typische Prüfzeiten sind zum Beispiel: 24 Std., 96 Std., 240 Std., 480 Std., 720 Std. oder länger. Die Prüfdauer richtet sich nach der zu erwartenden Korrosionsbeständigkeit des Materials. Die Korrosionsbeständigkeit eines mit einem Korrosionsschutz versehenen Stahlproduktes leitet sich von der Zeit ab, die ein Proband im Test übersteht, ohne dass das Grundmetall korrodiert bzw. Rotrost sichtbar wird.

ZEROS Transport

Bei Serienprüfungen ist der Transport kostenlos

Korrosionstest Technik

pH-Wert 6,5 bis 7,2
NaCl-Lösung 50 ± 5 g/l
35 °C ± 2 °C
Überdruck 0,7 bis 1,4 bar

Ergänzende Verfahren

Metallographie
Zugversuch
Härteprüfung
Kerbschlag-
biegeversuch

Testgerät für Salzsprühnebeltests

Salzsprühnebeltest kurz erklärt

Die Funktionsweise einer Salzsprühnebelprüfung ist einfach: In einer Prüfkammer produziert eine gesprühte Salzlösung eine korrosionsfördernde Atmosphäre, die einen Korrosionsangriff auf die zu prüfenden Teile erzeugt. Unter diesen Bedingungen beschleunigt sich der Korrosionsvorgang und Schutzüberzüge verlieren ihren Korrosionsschutz während der Prüfung. Die Teile werden schneller als bei normalen Bedingungen in der Anwendung korrodiert. Die Dauer der Prüfung hängt von der Anforderung der Beschichtung bzw. des Materials ab. Da die Konzentration der wässrigen Salzlösung, der Temperatur, des Drucks und des pH-Werts konstant eingehalten werden müssen, können die Ergebnisse reproduziert werden und Rückschlüsse auf die Widerstandsfähigkeit geben.

Durchführung eines Salzsprühnebeltests

Die zu prüfenden Werkstoffe werden im Salzsprühnebeltest-Gerät montiert. Die zu prüfenden Teile werden so verteilt, dass kein Kondensat auf andere Teile tropfen kann oder diese berührt. Bleche und andere Teile (z.B. Schrauben) müssen in einem Winkel von ca. 20° aus der Vertikalen positioniert werden. Beim Salzsprühtest mit NaCl-Lösung gemäß DIN EN ISO 9227 sind folgende Parameter einzuhalten:

  • pH-Wert: 6,5 bis 7,2;
  • Konzentration der NaCl-Lösung: 50 ± 5 g/l
  • Temperatur der Kammer: 35 °C ± 2 °C
  • Überdruck an der Vernebelungsdüse: 0,7 bis 1,4 bar

Es gibt einige Abweichungen der Parameter der Normen ASTM B117, ISO 9227 und auch Abweichungen zu den Hausnormen der Automobilindustrie.

Nach dem Salzsprühnebeltest

Nach Abschluss der Salzsprühnebelprüfung werden die geprüften Materialien mit entionisiertem Wasser abgespült, um lose anhaftende Korrosionsteilchen zu entfernen. Visuell oder unter Verwendung elektrischer sowie mikroskopischer Verfahren wird dann der Korrosionsgrad auf das geprüfte Material beurteilt und protokolliert. Abschließend erhalten Sie von uns sofort einen digitalen Prüfbericht per E-Mail.

Zerstörend

Bei diesem Prüfverfahren werden Materialeigenschaften eines Prüfobjektes nach bestimmten Vorgaben überprüft und dabei der Werkstoff zerstört.

Materialeigenschaften

Nahezu alle Arten von metallischen Legierungen die zur Korrosion neigen, können mit dem Salzsprühnebeltest geprüft werden.

Dokumentation

Am Ende bekommen Sie von uns umgehend eine digitale Dokumentation.

Salzsprühnebeltest

Mit Hilfe des Salzsprühnebeltest nach DIN EN ISO 9227 und ASTM B117 prüfen wir die Korrosionsbeständigkeit eines Werkstoffes oder einer Korrosionsschutzbeschichtung im nicht akkreditierten Bereich.

von der DAkkS akkreditiert.TÜV Zertifiziertvon der DAkkS akkreditiert.* Vertriebsbüro (Nicht Teil der Akkreditierung)