CSA-Analyse

Durchführung im hauseigenen Labor

Kohlenstoff-Schwefel-Analyse – CSA

Formsandanalysen für Gussformen bei der Zeros GmbH

Die Zeros GmbH arbeitet eng mit Gießereien zusammen. Hierbei ist es oft erforderlich, mittels CSA-Analyse den genauen Kohlenstoff- (C) und Schwefelgehalt (S) in Feststoffen zu bestimmen. Dabei wird die Probe in einem Hochfrequenz-Ofen (HF-Ofen) verbrannt. Dies erfolgt mittels dem Trägergas Sauerstoff. Bei der Verbrennung wird der Feststoff aufgeschmolzen und die freigesetzten Gase Kohlendioxid (CO2) und Schwefeldioxid (SO2) werden mittels Infrarot-Gasanalysator gemessen. Die Kohlenstoff-Schwefel-Konzentration wird erfasst und in Gewichtsprozent ausgegeben.

Anwendungsbeispiele: Guss- und Schmiedeteile, Verfahrensprüfungen sowie Blech- und Stabmaterial

ZEROS Transport

Bei Serienprüfungen ist der Transport kostenlos

CSA Technik

Hochfrequenzofen Formsandanalysen mechanische Probenfertigung

Warum ist eine CSA-Analyse notwendig?

Die CSA-Analyse kann eine genaue Auskunft über gewünschte Eigenschaften von Feststoffen geben. Am Beispiel Stahl werden Späne erzeugt, diese werden verbrannt und anschließend von unserem Gerät ausgewertet. Die ermittelten Werte für den Kohlenstoff- bzw. Schwefelgehalt können dann z.B. Aussagen über die Schweißbarkeit oder Verformung geben, da die Legierungselemente (Kohlenstoff und Schwefel) Einfluss auf die genannten Kenngrößen haben.

Bei grauerstarrten Gusseisen kann mit der herkömmlichen Spektroskopie eine annähernde Auskunft über den Kohlenstoff- bzw. Schwefelgehalt getroffen werden. Ergänzend wird oftmals auf die Verbrennungsanalytik zurückgegriffen, da diese eine genaue Angabe für die oben genannten Elemente geben kann.

Formsandanalyse ist ein wichtiges Thema, wenn es um das Gießereiwesen geht. Explizit geht es um den Schwefel, der in das Gussstück während des Gießvorgangs diffundiert und somit das Gussteil verunreinigt.

Was passiert bei einer Kohlenstoff-Schwefel-Analyse?

Mit der Kohlenstoff-Schwefel-Analyse bestimmt man die chemische Zusammensetzung eines Feststoffes. Hierbei wird das Metall in einen Keramiktiegel in die Sauerstoffatmosphäre eines Hochfrequenzofens (HF-Ofen), gebracht. Bei dem Vorgang wird das Metall geschmolzen und es wird Gas freigesetzt. Das Trägergas (Sauerstoff) fließt mit dem freigesetztem CO2 (Kohlenstoffdioxid) und dem SO2 (Schwefeldioxid) in die Auswertevorrichtung. Diese besteht aus verschiedenen Filtern sowie aus dem Infrarot-Gasanalysator (IR-Analysator). Dieser Analysator ermittelt den genauen Kohlenstoff- und Schwefelgehalt, unter Berücksichtigung des Probengewichtes, in Gewichtsprozent bzw. Gewichts-ppm.

Nach der CSA-Analyse

Nach Abschluss der Analyse erhalten sie von uns sofort einen digitalen Prüfbericht per E-Mail.

Zerstörend

Bei diesem Prüfverfahren werden Materialeigenschaften eines Prüfobjektes nach bestimmten Vorgaben überprüft und dabei der Werkstoff zerstört.

Materialeigenschaften

Nahezu alle Arten von neigen können mit dem Salzsprühnebeltest geprüft werden.

Dokumentation

Am Ende bekommen Sie von uns umgehend eine digitale Dokumentation.

Kohlenstoff-Schwefel-Analysen

Mit Hilfe dieses Verfahren nach DIN EN ISO 9227 und ASTM B117 prüfen wir die Zusammensetzung und Konzentration von Kohlenstoff und Schwefel eines Werkstoffes im nicht akkreditierten bereicht.

von der DAkkS akkreditiert.   TÜV Zertifiziert   von der DAkkS akkreditiert.  
* Vertriebsbüro (Nicht Teil der Akkreditierung)