Rissprüfung

Eindringprüfung / PT Prüfung / Rot-Weiß Test / Eindringprüfung bei der Zeros GmbH

Abbildung einer Farbeindringprüfung (Rot-Weiß) in 6 Schritten
Rissprüfung durch
Rot-Weiß Prüfung

Rissprüfung genauer gesagt Oberflächenrissprüfung ist ein Sammelbegriff für die Oberflächenverfahren Farbeindringprüfung (PT) und Magnetpulverprüfung (MT).

Bei der Rissprüfung muss ein Fehler zur Oberfläche hin offen sein, damit man diesen sichtbar machen kann. Das Prüfmittel dringt in den Riss ein ( Farbeindringprüfung ) oder sammelt sich durch Veränderung des Magnetfeldes an seiner Oberfläche ( Magnetpulverprüfung ). Man kann mit diesen Verfahren Risse, Poren und Bindefehler bis 1 µm nachweisen. Natürlich muss bei der Rissprüfung das Prüfmittel werkstoffverträglich sein.

Anhand der Farbeindringprüfung ermittelt das Zeros Kompetenzteam Fehler an Oberflächen von metallischen und anderen nicht porösen Werkstoffen.

Eine farbige Prüfflüssigkeit dringt hierbei aufgrund der Kapillarwirkung je nach Art und Beschaffenheit des Werkstoffes in jede Unregelmäßigkeit des Prüfobjekts ein. Nach dem Entfernen der Prüfflüssigkeit wird durch das Aufbringen einer Entwicklerschicht eine Gegenkapillarität erzeugt, die Hohlräume, Risse und andere Fehlstellen sichtbar macht.

Voraussetzung für veritable Ergebnisse dieses Eindringverfahrens, das insbesondere im Stahl-, Brücken- und Behälterbau zum Einsatz kommt, ist eine besonders sorgfältige und gründliche Vorgehensweise nach DIN 54 152 der Materialprüfungsverordnung.